Hallo,

es gibt derzeit wieder Probleme mit der Anmeldung. Die Fehlermeldung lautet, dass ihr gesperrt seit. Ich hatte gehofft, dass sich das Problem mit der neuen Software erledigt hat und es ging ja auch eine Weile gut. Mit Hilfe des Captchas solltet ihr euch trotzdem einloggen können. Das ist erstmal ein lästiger Schritt, aber ich sehe derzeit keine andere Lösung. Das Anlegen eines neuen Benutzers lohnt sich auch nicht, weil ihr ja nicht wirklich gesperrt seit.
Ich arbeite an dem Problem.

pflanzenöl statt diesel?

Hier könnt ihr über alternative Kraftstoffe und notwendige Umbauten für euren Peugeot diskutieren.
Aron
Forums Opi
Beiträge: 12419
Registriert: Mi 21.03.01 00:00

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von Aron » Do 17.02.11 21:16

D.B.205 hat geschrieben: Am einfachsten holst das Zeug aus´m Großhandel ala Metro und Selgros...

Da der Preis vom Pflanzenöl relativ stabiel ist, lohnt es sich je nach Dieselpreis mal mehr mal weniger.
Hmm, solche Schubben gibts hier leider nicht und Tankstellen bzw Pöl Zapfsäulen gibts hier richtig, sind meistens Ölhändler die dann direkt noch Diesel und Pöl verkaufen, nur ist dabei das Pöl eben leider an den Mineralölpreis gekoppelt, wohl eher des Gewinns wegen aber leider isses so. :-(

Benutzeravatar
D.B.205
Trommelbremsenrückrüster
Beiträge: 1892
Registriert: Fr 30.07.04 00:38
Postleitzahl: 09509
Land: Deutschland
Wohnort: Mittlerer Erzgebirgs Kreis

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von D.B.205 » Do 17.02.11 21:24

Ich schätze mal rein rechtlich wäre es wohl auch verboten Pflanzenöl (Lebensmittel) als Kraftstoff zu verwenden, oder?

Hab mich da noch nichtmal schlau gemacht...wobei der Nachweis ob das Öl von der Tanke oder dem Supermarkt kommt ist bestimmt kaum möglich. :gruebel:

Gruß Dirk
Was ist TÜFF ???

-------------------------------------------------------
205 forever Mi16, 205 XAD, 205 rallye
309 GTI
405 SRI Break, 405 SRI Break SPORT extra, 405 V6
508 SW GT

peugeot306S16
ATU-Tuner
Beiträge: 79
Registriert: Mo 02.06.08 21:33
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von peugeot306S16 » Fr 18.02.11 08:17

D.B.205 hat geschrieben:Ich schätze mal rein rechtlich wäre es wohl auch verboten Pflanzenöl (Lebensmittel) als Kraftstoff zu verwenden, oder?
rein rechtlich ist nichts daran verboten alternative biologische kraftstoffe zu verwenden es ist also völlig legal mit 60 flaschen pflanzenöl auf dem supermarktparkplatz sein auto zu tanken.
wenn ein motor mit dung laufen würde wäre es also auch kein problem
wenn man in sein tank pisst (wenn man ihn nicht in der öffentlichkeit rausholt):lolwech:

was verboten ist ist sich pflanzenöl mit diesel in kanistern oder großen fässern in der garage oder zuhause vorzumischen und zu lagern wegen umweltschutz trinkwasserschutz und so.
und was noch verboten ist und wegen steuerhinterziehung geahndet wird ist heizöl zu tanken.
heizöl ist eigentlich fast normaler diesel allerdings steuerlich günstiger und deshalb mit einem geruchsstoff (riecht bei der verbrennung anders) und farbstoff (lässt den qualm sowie das heizöl farblich anders aussehen)versehen damit zollfahnder es leichter haben es zu identifizieren.
und selbst wenn man es noch nicht gesehen hat die kontrolieren dass wen sie verdacht schöpfen :daumenrunter:

also pflanzenöl schön billig tanken wens der motor problemlos mitmacht :lach:

heizöl auf keinen fall!!! :sonich:

peugeot306S16
ATU-Tuner
Beiträge: 79
Registriert: Mo 02.06.08 21:33
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von peugeot306S16 » Fr 18.02.11 20:26

ach genau eins noch der biodieselscheiß den sie an der tankstelle haben ist kein reines pflanzenöl sondern irgendson teilsyntetisches mit zusätzen versehenes gepansche damit man auch bei minustemperaturen damit fahren kann.

und wie ich heute erfahren hab (hab mal mein alten meister gefragt und der hat kompetent beraten :zwinker: )
was mir meine frage dann letztendlich beantwortet hat ist das reines pflanzenöl mit normalen diesel gemischt im tank kein problem für dichtungen etc ist allerdings kommt das dann auch auf das einspritssystem des fahrzeuges an und ein paar andere kleinigkeiten.
dieser (sauteuere) biodieselscheiß von der tanke funktioniert nich so gut bzw nich bei allen autos problemlos weil durch die ganzen zusätze manche dichtungen usw angegriffen werden können.
damit bedanke ich mich bei euch für euere komentare
wer noch mehr erfahrungen und tipps hat kann gerne noch mehr beitragen ich bin immer an wissenswertem interessiert man lernt ja schlieslich nie aus.
mfg.adam :D

Benutzeravatar
peugeottuning92
Kanaldeckelumfahrer
Beiträge: 158
Registriert: Mi 27.05.09 19:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von peugeottuning92 » Mo 21.02.11 17:53

Hi,

ja das stimmt das man mit dem Biodiesel Gepansche nur Dichtungen und Co kaputt macht. Ich kenne jmd dem hats alle Dichtungen zerfressen. Derjenige fährt jetzt mit ner kompletten Umrüstung mit Vorheizer für PÖl rum und der läuft ohne Probleme.

Nur lohnt es sich glaub nicht immer in Supermarkt zu fahrn und dann mehr Abfall an Plastikflaschen zu haben. Der Bekannte hat sich nen altes Heizölfass genommen und ne Dieselpumpe reingebaut und lässt sich das PÖl direkt von nem Rapsölbauer liefern. Der Liter kostete ihn 70-80 Cent. Leider kam da jetzt ne Energiesteuer drauf und jetzt kostet der Liter was um die 1,15. Immernoch billiger.

MfG Gabriel

systray
Lenkradbeißer
Beiträge: 207
Registriert: Mo 08.02.10 20:28
Postleitzahl: 4770

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von systray » Sa 26.02.11 21:37

Hallo,

Kann man Pflanzenöl in den 307 zumischen? Wenn ja, wann denn? (damit meine ich die Außentemperaturen).
Wie sind die Mischverhältnisse am besten?

sys

Benutzeravatar
Andi_77
STVO-Fan
Beiträge: 5
Registriert: Do 03.02.11 21:29
Postleitzahl: 45772
Land: Deutschland

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von Andi_77 » So 27.02.11 21:35

Hallo zusammen!

Ich fahre seit Jahren und mehreren 10.000km pflanzliche Öle und Fette in verschiedenen Fahrzeugen, habe also etwas Erfahrung und bin auch in der "Pöler"szene aktiv. Ich besitze noch keinen Peugeot, bin aber gerade auf der Suche nach einem 206SW.
Da hier anscheinend vieles durcheinander gebracht wird, zunächst einige Grundlagen.

Pöl/Biodiesel: Pflanzenöl ("Pöl") ist ganz normales Speiseöl, Salatöl z.B. aus Raps, Sonnenblumen, Soja etc., das man im Supermarkt kaufen kann; es gibt auch einige Tankstellen, leider nur noch sehr wenige. Verwechselt wird es oft mit Biodiesel (RME), welcher ebenfalls an Tankstellen verkauft wird, aus Pflanzenöl/-fett hergestellt wird, aber giftig ist und eine andere Gefahrstoffklasse hat.
Biodiesel kann je nach Freigabe des Herstellers ohne Umbau getankt werden; besteht keine Freigabe, läuft man Gefahr, dass durch Biodiesel die Dichtungen der Kraftstoffanlage angegriffen werden.

Steuer: Was an Tankstellen verkauft wird, ist bereits versteuert und darf direkt getankt und verfahren werden. Pöl aus dem Supermarkt oder gar "Altpöl" (von Restaurants oder Pommesbuden) unterliegt der Energiesteuer und muss mit ca. 0,47€/l versteuert werden. Andernfalls ist dies Steuerhinterziehung wie z.B. beim Tanken von Heizöl!!! Die Versteuerung ist recht kompliziert und aufgrund des hohen Steuersatzes kaum noch attraktiv. Preise an Tankstellen liegen momentan etwa bei 1,30€/l. Fazit: Pöl tanken um Geld zu sparen, diese Zeiten sind leider vorbei! "Bei Aldi tanken" verbietet sich ja eigentlich auch wegen der unnötigen Müllproduktion (einmal volltanken=60 leere Plastikflaschen..).

Umbau: aufgrund seiner Viskosität und schlechteren Zündfähigkeit als Diesel sollte der Motor auf den Kraftstoff angepasst werden.
Abgesehen vom Mischen mit Diesel, bei dem man sich je nach Motorzustand, Außentemperatur und Ölsorte an ein Mischungsverhältnis herantasten sollte, bei dem der Motor noch gut anspringt, gibt es zwei Prinzipien, den sog. Eintank- oder Zweitankumbau.

Eintank: Bei den älteren Kammermotoren (z.B. 1,9d) ist der Eintankumbau die einfachste Möglichkeit. Hier werden z.B. längere Glühkerzen eingebaut und der Düsenöffnungsdruck erhöht, um den Kaltstart zu erleichtern. Ferner sollte man eine Kraftstoffvorwärmung vorsehen, um die Filtergängigkeit des Pöls zu gewährleisten. Bei dieser Variante ist der Motor zudem schonend warmzufahren, da das kalte Pöl den Verteilerkolben in der Einspritzpumpe nicht optimal schmiert (hohe Drehzahlen vermeiden).

Zweitank: hier wird ein zweiter Kraftstofftank mit eigenen Leitungen eingebaut, in den das Pöl eingefüllt wird. Der Motor wird mit Diesel gestartet und auf Pöl umgeschaltet, wenn er warm ist. Das kann z.B. mit Kugelhähnen manuell oder auch über Magnetventile und Temperaturschalter automatisch erfolgen. Vor dem Abstellen wird dann wieder auf Diesel umgestellt und das System "gespült".
Diese Variante empfiehlt sich vor allem für Direkteinspritzer (TDI, CDI, HDI usw.), da beim Startvorgang mit Pöl dieses ins Motoröl geraten kann. Da sich Pöl und Motoröl nicht vertragen ("Polimerisation"), kann es hierbei zu kapitalen Motorschäden durch verstopfte Ölkanäle kommen.

Grundsätzlich gilt: wer mit Pöl fahren möchte, sollte ein bisschen was von Motoren verstehen und nicht ganz "schmerzfrei" sein. Reinschütten und fahren wie beim seligen Mercedes 200D ist bei modernen Fahrzeugen keine gute Idee :sonich:

Reichlich Lesestoff gibt es unter http://www.fmso.de und http://www.fmpo.de

Gruß Andi

Benutzeravatar
Andi_77
STVO-Fan
Beiträge: 5
Registriert: Do 03.02.11 21:29
Postleitzahl: 45772
Land: Deutschland

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von Andi_77 » So 27.02.11 21:48

Noch ein Nachtrag zur "Pöltaufe", also wenn man zum ersten Mal Pflanzenöl zumischen will:
-Wenn im Tank bisher nur Diesel war, können durch Pöl Verunreinigungen und Ablagerungen gelöst werden, die sich dann im Kraftstoffilter wiederfinden, man sollte also 1-2 Ersatzfilter dabeihaben, wenn der alte plötzlich "zu" geht. Habe ich bis jetzt bei jedem meiner Pölautos so erlebt.
-Beim Mischen den Tank nicht vollmachen, lieber noch Luft lassen. Wenn der Pölanteil zu hoch ist und der Motor nicht anspringt, kann man zumindest den Tankinhalt noch verdünnen, indem man einfach Diesel drauftankt. 50/50 ist ein guter Anfang. Also z.B. Tank bis Reserve leerfahren und dann 10l Pöl, 10l Diesel tanken.
-Soja- und Olivenöl stocken bei diesen Temperaturen, im Winter empfiehlt sich Raps oder Sonnenblume. Kaltgepresst oder Raffinat ist eigentlich egal.

Peugeot309GTI-TD
NOS - Junky
Beiträge: 1138
Registriert: Do 25.06.09 21:32

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von Peugeot309GTI-TD » Fr 04.03.11 20:12

Andi_77 hat geschrieben:
Steuer: Was an Tankstellen verkauft wird, ist bereits versteuert und darf direkt getankt und verfahren werden. Pöl aus dem Supermarkt oder gar "Altpöl" (von Restaurants oder Pommesbuden) unterliegt der Energiesteuer und muss mit ca. 0,47€/l versteuert werden. Andernfalls ist dies Steuerhinterziehung wie z.B. beim Tanken von Heizöl!!! Die Versteuerung ist recht kompliziert und aufgrund des hohen Steuersatzes kaum noch attraktiv. Preise an Tankstellen liegen momentan etwa bei 1,30€/l. Fazit: Pöl tanken um Geld zu sparen, diese Zeiten sind leider vorbei! "Bei Aldi tanken" verbietet sich ja eigentlich auch wegen der unnötigen Müllproduktion (einmal volltanken=60 leere Plastikflaschen..).


Gruß Andi
Hallo Andi, endlich mal ne fast korrekte Ausführung, im Gegensatz zu der Gülle welche "peugeot306S16" vom Stapel gelassen hat,der würde am besten garnichts mehr zu dem Thema schreiben, die anderen Ausführungen von dir bzgl Pöl sind auch soweit richtig! Fakt ist jedenfalls wie du schon sagst, das quasi alles versteuert werden muss was als Treibstoff dient, dies ging einher mit der Umbenennung der Mineralölsteuer in die Energiesteuer ( muss so um 2007 gewesen sein und ist auch der Todesstoß für Pöl gewesen!) zuvor war es legal möglich im Discounter zu tanken (ist es heut immer noch wenn man das Zeug versteuern würde! Ich selbst hab seinerzeit durch meinen 309 Diesel alles durchgedrückt was irgendwie brennbar war ausser Heizöl und wenn ich sag alles dann mein ich auch alles :D Wichtig war nur das es irgendwie den Weg in die Einspritzpumpe gepackt hat (dazu war in der Vorlaufleitung ne Vorförderpumpe geschaltet die quasi alles durchgedrückt hat! Im Sommer bekommst nen XUD9 MIT BOSCH ESP auch ohne Umbauten irgendwie mit 100% Pöl ins laufen, perfekt läuft der Hobel aber erst im Zweitank,mit Wärmetauscher und kurzgeschlossenem Rücklauf! Hab auf knapp 200tkm mit dem 309 keinen einzigen Pumpenschaden gehabt,Gesamtlaufleistung von der Kiste war irgendwo zwischen 500tkm-600tkm )

Der 1,9D Motor im 206 müsste wohl ein DW sein oder? Wenn der aber ne Einspritzpumpe von Bosch hat sehe ich keinen Grund warum der nicht auch mit Pflanzenöl laufen sollte!

Naja auf jedenfall sind die Pölzeiten vorbei, dank der Besteuerung unserer Regierung die den Hals mal wieder nicht voll bekommen hat (oder bezahlt wurde von den Mineraölkonzernen)

Geil find ich auch immer die Aussage von den Pöl Gegnern welche behaupten man würde im großen Umfang dem Markt die Lebensmittel entziehen oder wegen den Pölern wird der Regenwald vernichtet! Fakt ist das nur ein sehr geringer Teil an Pflanzenöl dem Markt für Treibstoff entzogen wird, was viele auch nicht wissen, in der Landwirtschaft werden zig Millionen Euro Subventionen versenkt damit der Bauer auf einem Stück NICHTS anbaut,auf diesen Flächen könnte man auch Pflanzen zur Ölgewinnung anbauen die NICHT als Lebensmittel geeignet sind,aber was soll in dem Land läuft so viel verkehrt da bringt sich darüber aufregen auch nichts....

GM-BH2000
Radarfallenwinker
Beiträge: 14
Registriert: Mo 15.06.09 14:05
Land: Deutschland
Wohnort: Elversberg

Re: pflanzenöl statt diesel?

Beitrag von GM-BH2000 » Sa 26.11.11 11:57

Hi!

Ich hab vor 3 Jahren mal nen 2000er 206 1,9 Diesel mit 100% Pflanzenöl gefahren. Das ging etwa 1000 km gut, dann war die Einspritzpumpe hin, weil das Öl deutlich zähflüssiger ist als Diesel.
Bis 20% kann man im Sommer bei den HDI und den neueren Saugdieselmotoren ohne Umbau zumischen, ohne das die Motorelektronik mit Fehlermeldungen um sich wirft.
Im Winter würde ich die Finger davon lassen, es sei denn, das Auto steht in einer beheizten Garage.


MfG, Chris

Antworten