Hallo,

es gibt derzeit wieder Probleme mit der Anmeldung. Die Fehlermeldung lautet, dass ihr gesperrt seit. Ich hatte gehofft, dass sich das Problem mit der neuen Software erledigt hat und es ging ja auch eine Weile gut. Mit Hilfe des Captchas solltet ihr euch trotzdem einloggen können. Das ist erstmal ein lästiger Schritt, aber ich sehe derzeit keine andere Lösung. Das Anlegen eines neuen Benutzers lohnt sich auch nicht, weil ihr ja nicht wirklich gesperrt seit.
Ich arbeite an dem Problem.

E10-Verträglichkeit

Hier könnt ihr über alternative Kraftstoffe und notwendige Umbauten für euren Peugeot diskutieren.
Benutzeravatar
peugeot-fan91
Randsteinstreichler
Beiträge: 1436
Registriert: Do 08.04.10 13:46
Land: Deutschland

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von peugeot-fan91 » So 06.10.13 13:27

Officer hat geschrieben:Hallo zusammen,

hier ist zwar schon lange nichts mehr geschrieben worden, aber dennoch möchte ich meinen Senf dazu geben. :D
Seit dem ich meinen 406er Coupe habe, habe ich nun etwa 2000 Kilometer runtergespult. Und immer mit E10 (ja, steinigt mich)
Auto läuft und schnurrt wie ein Kätzchen. Nichts tropft, er bockt nicht, ruckelt nicht und nach Sprit stinkt er auch nicht.
Erstzulassung meines 406ers war der 10.01.2000. Da kamen mir dann erste Zweifel, ob meiner überhaupt E10 geeignet ist.
Also hier eingelesen und etwas über diese Orga Nummer gelesen. Nur der Aufkleber in meiner Fahrertür ist ein ganz anderer als der eigentliche von Peugeot.
So musste ich mich erst einmal zu einem selbstständigen Mechaniker machen, damit ich in der Service Box ein Account einrichten konnte.
Anhand der Fahrgestellnummer ließ sich nun die Organummer herausfinden. Diese lautet 08415. Bingo, meiner ist am 23.11.99 gebaut worden und somit laut Peugeot nicht E10 geeignet.
Also heute schön brav das gute Super E5 rein getankt. Und in der Hoffnung, dass mein 406er mir die Betankung mit E10 nicht übel nimmt.

Hat denn jemand andere Erfahrungen gemacht und tankt trotzdem schon seit Längerem E10, obwohl scheinbar ungeeignet?

LG
Dirk
Also ich halte die Freigabe von Peugeot ab 2000 einfach nur für reine Willkür. Mehr kann es auch nicht sein, denn die haben viele Motoren bereits 1998/1999 gebaut und denselben motor noch bis 2004 ins selbe auto gebaut (z.b. 406 Coupe 2l EW10J4). Warum soll jetzt das identische Fahrzeug, einmal von 1999 nicht E10 tauglich sein und einmal von 2001 dann E10 tauglich sein? :vorkopphau:
Also wenn du die Plörre tanken willst, dann mach das. Die paar Cent sinds mir aber nicht wert, bei der ökologischen Lüge E10 mitzumachen.

Achso, wegen der Orga-Nr.: da deiner BJ 1999 ist, steht diese nicht mit am Aufkleber der Fahrertür. Du hast da schon den originalen Aufkleber, die Orga-Nr. sowie der Farbcode sind auf dem linken Dom im Motorraum aufgedruckt.

LG
406 Coupe - einfach anders.


sämtliche Werkstatt-Reparaturanleitungen fürs Peugeot 406 Coupe hab ich hier hochgeladen:

D8:http://www.mediafire.com/?to5jbro1dk0nstx

D9:http://www.mediafire.com/?v55fubjd8q4wy93

Viel Spaß und Erfolg damit!

Officer
Radarfallenwinker
Beiträge: 31
Registriert: Sa 28.09.13 14:25
Postleitzahl: 41189
Land: Deutschland
Wohnort: Kreis Mönchengladbach

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Officer » Mo 07.10.13 05:51

Achso, wegen der Orga-Nr.: da deiner BJ 1999 ist, steht diese nicht mit am Aufkleber der Fahrertür. Du hast da schon den originalen Aufkleber, die Orga-Nr. sowie der Farbcode sind auf dem linken Dom im Motorraum aufgedruckt.

LG
Hallo,

eben nicht. Der Aufkleber ist zwar in der Fahrertür, entspricht aber nicht dem Aufkleber, welcher von Peugeot verklebt wurde. :gruebel:
Und die Orga Nummer habe ich ja auch anders herausgefunden. :D
Also wenn die willkürlich die Freigabe gegeben haben, kann ich (sofern ich will) ja weiterhin E10 tanken. :D

LG
Dirk

Rhodosmaris
ATU-Tuner
Beiträge: 85
Registriert: Di 21.06.11 20:33
Postleitzahl: 88131
Land: Deutschland

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Rhodosmaris » Mo 07.10.13 11:48

Die Freigabe kann Willkür sein - muß aber nicht.
Es wurden auch auch Gummimischungen für Schläuche und Dichtungen geändert.

Ob das jetzt speziell auch auf diesen Motor zutrifft, weiß ich allerdings nicht.

ciao Maris
RCZ THP200, Hariagrau, Monte Carlo Mat-Black-Onyx 19", Volleder Lama, JBL, WipCom3D, Xenon, vorn 20mm und hinten 30mm Spurverbreiterung, Irmscher Duplex ESD mit 4x105mm, originale Frontspoilerecken, golden lackierte Bremssättel

zeugnis
Serien-Wagen-Fahrer
Beiträge: 3
Registriert: Do 16.01.14 17:26
Postleitzahl: 10117
Land: Deutschland

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von zeugnis » Do 16.01.14 18:12

Ich habe bis heute nicht verstanden, warum man E10 tanken soll. Die 4 Cent, die man pro Liter spart machen es doch nicht wirklich aus, oder? Ich finde es wirklich sinnfrei, dass wir Urwälder dafür roden um dann dort Palmen anzupflanzen und das Öl dann für den Kraftstoff nehmen. Schlimmer ist dann sogar noch wenn wir in der dritten Welt Ackerflächen dafür nehmen und somit weniger Getreide und Co angebaut werden kann. Was dann dazu führt das der Preis für Lebensmittel steigt, weil Anbauflächen verschwunden sind. Man sollte einige Dinge mal nach ihrer Notwendigkeit hinterfragen... :motz:

Benutzeravatar
Troubadix
Forums Opi
Beiträge: 11342
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Land: Deutschland
Wohnort: hessen

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Troubadix » Mo 27.01.14 01:35

Ethanol lässt sich auch aus Abfällen herstellen, ist Klimaneutral und gibts auch noch wenn der letzte Ölsee leergepumpt wurde


Troubadix E65 Fahrer..........
Bild

"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Troubadix
Forums Opi
Beiträge: 11342
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Land: Deutschland
Wohnort: hessen

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Troubadix » Mo 27.01.14 01:40

Ethanol lässt sich auch aus Abfällen herstellen, ist Klimaneutral und gibts auch noch wenn der letzte Ölsee leergepumpt wurde
Ach ja und solange in Deutschland jährlich Ackerflächen durch die Politik abgebaut werden kann es noch nicht so schlimm sein, lieber das Öl der 3ten Welt länder ausbeuten und ihre Länder mit undichten Pipelines verseuchen
Und fang mal selber an zu Denken, nicht immer nur der Bildzeitung (ich glaube nämlich nicht das dich schonmal einer der Öllobby angesprochen hat) glauben.


Troubadix E65 Fahrer..........
Bild

"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Platschi
STVO-Fan
Beiträge: 6
Registriert: Mi 05.02.14 10:41
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Platschi » Do 06.02.14 17:27

Ich glaube nicht, dass das viel mit der Bild-Zeitung zu tun hat. Die ändert ihre Meinung nämlich jede Woche. Aber trotzdem ist der Sinn von E10 fraglich.

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... 10-benzin/

Schaut man sich die Statistk an, dann wird man merken, dass die Deutschen E10 nun mal nicht wollen. Und wenn wir ehrlich sind: E10 ist nicht umweltfreundlicher als die anderen Kraftstoffe.
"Entschuldigung, dass ich sie erschossen habe, aber ich dachte sie wollten mich ausrauben!"

Benutzeravatar
Troubadix
Forums Opi
Beiträge: 11342
Registriert: Mi 21.03.01 00:00
Land: Deutschland
Wohnort: hessen

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Troubadix » Fr 07.02.14 15:24

Platschi hat geschrieben: Schaut man sich die Statistk an, dann wird man merken, dass die Deutschen E10 nun mal nicht wollen. Und wenn wir ehrlich sind: E10 ist nicht umweltfreundlicher als die anderen Kraftstoffe.

Solche Meinungen machen alles kaputt...

Klar die luft im auspuff ist nicht sauberer, der unterschied ist das die Pflanzen aus denen es gewonnenen wird kurz vorher noch die luft gereinigt haben, und nicht vor Tausenden von Jahren wie Erdöl.
Dann noch die pauschalmeinung Lebensmittel, etwas Panik wegen dem motor und keiner der nicht selber denken kann kauftdas zeug noch.


Troubadix
Bild

"Ever Tried? Ever failed? No matter. Try again. Fail again. Fail better"

(Samuel Beckett)

Benutzeravatar
Flixiflurax
STVO-Fan
Beiträge: 7
Registriert: Di 05.03.13 21:29
Postleitzahl: 40589
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von Flixiflurax » Di 11.02.14 17:48

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. :cool:

Ich werde auf jeden Fall E 10 probieren bei meinem frisch erworbenen 306 Cabrio Baujahr April 2001.

Selbst wenn sich herausstellt, dass der Preisvorteil durch einen geringen Mehrverbrauch aufgezehrt wird, bleibt immer noch der Vorteil, dass E 10 zu einem höheren Anteil als E 5 aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugt wird. Das schont die Ölvorräte. Dieser Effekt ist nicht wegzudiskutieren.

Und steigende Nahrungsmittelpreise beruhen doch nicht auf der europäischen Produktion von Biosprit, sondern darauf, dass mit Lebensmitteln munter spekuliert wird.

Hat jemand Erfahrungen mit dem angeblichen Mehrverbrauch bei E 10?
Lebensmotto: Seelig sind die geistig Armen.

Benutzeravatar
giant_didi
NOS - Junky
Beiträge: 1118
Registriert: Mo 26.01.09 08:02

Re: E10-Verträglichkeit

Beitrag von giant_didi » Do 13.02.14 08:31

Wer glaubt, daß Biosprit, egal welcher Art, umweltmäßig Vorteile bringt, ist meiner Ansicht nach schon naiv.
Wenn bei uns nur noch Mais und Raps angebaut wird, wenn das wertvolle Rapsöl im Diesel landet (OK hat nichts mit E10 zu tun), während wir in diversen Fertigprodukten ungesundes Palmöl fressen, das in tropischen Regionen dort erzeugt wird, wo vorher naturbelassene Urwälder standen, finde ich das mehr als pervers.
Das Getreide, das hier wegen Mais für E10 nicht angebaut wird, kaufen wir auf dem Weltmarkt.
Das treibt die Nahrungsmittelpreise in die Höhe. Die Spekulationen beschleunigen die Preisentwicklung nur.
Wenn es diese Zusatznachfrage nicht gäbe, fielen die Spekulanten irgendwann mit vollen Lagerhallen finanziell auf die Schnauze.

Abgesehen von ethischen Betrachtungen lohnt sich E10 bei aktuell 4 Cent Preisunterschied selbstverständlich schon. Der Verbrauchsunterschied dürfte nicht wirklich meßbar sein.
Ist Super-Plus eigentlich auch E5 oder „E0“?
Je suis Charlie!

Antworten