Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Die wohl interessanteste Kategorie. Ihr habt Probleme mit Eurem Peugeot? Die Werkstatt weiss mal wieder nicht weiter? Das Handbuch gibt auch nichts mehr her? Na dann, stellt Eure Frage hier rein.
Simo87
Radarfallenwinker
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17.07.21 13:22
Postleitzahl: 44379
Land: Deutschland

Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von Simo87 » Sa 17.07.21 21:13

Hi und guten Abend,

ich fahre ein Peugeot 1007, 1.4 88PS, Benziner. Motor: KFU ET3J4

Letztes Jahr, von jetzt auf gleich fing das Auto an rumzuzicken.

Weniger Leistung, ungleichmäßige Beschleunigung, Leistungsschub bei ca 3000 Umdrehungen, Drehzahlschwankungen von 800-1000RPM, beim anfahren oft ein Gasloch, teilweise so extrem, dass die Karre quasi ausgeht, wenn ich nicht die Kupplung trete und neu kommen lasse.... Bei kalten Motor meist stärker als bei warmen Motor...

Gewechselt habe ich dann so einiges... Kühlmitteltemperatur-Sensor, Zündkerzen, Zündspule, Map-Sensor, Benzindampfventil, Drosselklappe..

Das Problem besteht leider weiterhin und ich weiß nicht wirklich weiter.

Vor kurzem war ich bei einem Schrauber, er hat ein paar Werte ermittelt.
Insbesondere folgendes ist für ihn nicht normal, er bat mich aber, mal nach zu fragen, ob Er da richtig liegt.

Der Saugrohrdruck liegt im Leerlauf bei 550-600. Er sagt, normalerweise sollte dieser im Leerlauf bei 200-300 liegen.
Wenn dann etwas Gas gegeben wird, geht der Wert runter auf ca 300 und steigt dann wieder, je nachdem wie viel Gas man gibt.

Der zweite Wert, der Ihm nicht passt war die Einspritzzeit. Diese war im Leerlauf bei 5,07ms, und zwar die ganze Zeit und bei jeder Messung, also ohne jegliche Variation bzw Korrektur im Leerlauf. Sobald man dann Gas gegeben hat, ging die Einspritzzeit runter auf ca 3ms und je nach dem Wieviel Gas man gibt wieder höher....

Diese zwei Sachen haben ihm absolut nicht gepasst.
Hat hier Jemand Erfahrung mit den Werten bei Peugeot und den KFU Motoren?
Ggfs noch Tipps, wo der Fehler liegt?

Achso, ich weiß nicht, ob's relevant ist aber wenn ich den Stecker der DK anstecke und wieder dran stecke, läuft die Karre um Welten besser, aber nur für 1-2 Tage. Sobald sich die DK angelernt hat läuft die Kiste wieder absolut besch*****

Das Zündkerzenbild ist bei allen 4 Kerzen gleich und relativ gut okay, würde ich sagen. Weshalb ich die Einspritzdüsen ausschließen würde.

Der Fehlerspeicher ist übrigens Leer!

Benutzeravatar
*firemaster*~
Benzinpreisignorierer
Beiträge: 2526
Registriert: Mo 21.06.10 11:44
Postleitzahl: 51647
Land: Deutschland
Wohnort: GM

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von *firemaster*~ » So 18.07.21 05:21

Die Einspritzzeit im Leerlauf scheint mir zu lang zu sein.
Die Abgassonde ist in Ordnung?
Wie sind die Trimwerte der Einspritzung?
War jemand am Zahnriemen? ich meine der Motor hat ne variable Einlassnockenwelle, Phasenverstellung. Nicht das da, was schief gelaufen ist.

Zum Mapsensor, die Einheit ist fraglich?
Im Leerlauf meistens um die 0,3bar ungf. Wenn das da oben wiederum 5psi sind, müsste das wiederrum einigermaßen passen.
:zwinker:

Simo87
Radarfallenwinker
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17.07.21 13:22
Postleitzahl: 44379
Land: Deutschland

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von Simo87 » So 18.07.21 08:05

*firemaster*~ hat geschrieben:
So 18.07.21 05:21
Die Einspritzzeit im Leerlauf scheint mir zu lang zu sein.
Die Abgassonde ist in Ordnung?
Wie sind die Trimwerte der Einspritzung?
War jemand am Zahnriemen? ich meine der Motor hat ne variable Einlassnockenwelle, Phasenverstellung. Nicht das da, was schief gelaufen ist.

Zum Mapsensor, die Einheit ist fraglich?
Im Leerlauf meistens um die 0,3bar ungf. Wenn das da oben wiederum 5psi sind, müsste das wiederrum einigermaßen passen.
Grüß dich,

Die Lambdasonde vor Kat würde sogar erneuert, die nach Kat nicht. Scheinen aber beide zu regeln.
Trimmwerte...hm, dass weiß ich ehrlich gesagt nicht. Wie heißen die Werte im OBD2 Datenstrom? Dann schau ich Mal, ob ich was finde oder meinst du shrtft1 und longft1?

Der Zahnriemen wurde zwar vor kurzem gewechselt, dass Problem gab es aber schon lange vorher. Also schließe ich das einfach mal aus. 🤷🏻‍♂️
Oben, zwischen Einlass und Auslass Nockenwelle sitzt nen Nockenwellensensor, dass stimmt. Den hatte ich mir auch mal angeschaut, war aber sehr sauber und schien in Ordnung.

Bzgl. des Map Sensors, die Einheit war kPa im Bereich 55-60, also 0,55 - 0,6 bar.

Mich wunderts ja auch, dass der Wagen kurze Zeit (30-40km) viel besser läuft, in der Zeit, wo die DK sich anlernt, nachdem man diese abgesteckt hat.

Ist es denn normal, dass der Saugrohrdruck und die Einspritzzeit bei betätigen des Gaspedals absacken auf quasi Normalwert?

Benutzeravatar
*firemaster*~
Benzinpreisignorierer
Beiträge: 2526
Registriert: Mo 21.06.10 11:44
Postleitzahl: 51647
Land: Deutschland
Wohnort: GM

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von *firemaster*~ » So 18.07.21 18:41

Hi ja der Ltft und stft.

was ich beobachtet habe das wenn man im gang rollen lässt und nur ganz leicht gas gibt, so das der motor eben widerstandslos mitdreht. sind sowohl einspritz als auch druckwerte etwas geringer als sie es im leerlauf sind.
Im übrigen habe ich im leerlauf ne einspritzzeit von 3,x ms. und Druck bei 0,3-0,4 bar. da ist 0,6 eigtl zu hoch.
Allerdings wenn der soviel falschluft hat, müsste der im leerlauf ja entweder viel zu hoch drehen oder stark schwanken wenn er versucht es auszuregeln.
:zwinker:

Simo87
Radarfallenwinker
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17.07.21 13:22
Postleitzahl: 44379
Land: Deutschland

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von Simo87 » So 18.07.21 20:46

*firemaster*~ hat geschrieben:
So 18.07.21 18:41
Hi ja der Ltft und stft.

was ich beobachtet habe das wenn man im gang rollen lässt und nur ganz leicht gas gibt, so das der motor eben widerstandslos mitdreht. sind sowohl einspritz als auch druckwerte etwas geringer als sie es im leerlauf sind.
Im übrigen habe ich im leerlauf ne einspritzzeit von 3,x ms. und Druck bei 0,3-0,4 bar. da ist 0,6 eigtl zu hoch.
Allerdings wenn der soviel falschluft hat, müsste der im leerlauf ja entweder viel zu hoch drehen oder stark schwanken wenn er versucht es auszuregeln.
Also stft schwankt stark von -9 bis +10 ( wenn meine Erinnerung stimmt) und ltft ist relativ konstant bei werten um die 0 (+-3). Das überprüfe ich morgen aber noch mal.

Das mit dem schwanken wird eventuell durch die längere Einspritzzeit kompensiert?!? Die fällt bei Beschleunigung ja genauso ab (auf 3ms) wie der Saugrohrdruck (auf 350).

Kann also theoretisch irgendwo im Saugrohr nen Riss sein oder Dichtung defekt?

Kann dieser nicht korrekte Saugrohrdruck auch entstehen, wenn z.B. der Abgaskrümmer nicht dicht ist? So, dass quasi der Staudruck fehlt durch die entweichende Luft? Oder ist der Gedankengang komplett daneben?

Benutzeravatar
*firemaster*~
Benzinpreisignorierer
Beiträge: 2526
Registriert: Mo 21.06.10 11:44
Postleitzahl: 51647
Land: Deutschland
Wohnort: GM

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von *firemaster*~ » Mo 19.07.21 15:40

Die trimwerte sind gut. Der Ltft verschiebt sich wenn man stark falschluft hat, aber hier ists gut.
mich irritieren die hohen druckwerte im leerlauf im saugrohr. hat der motor denn definitiv nockenwellensensoren??
Oder nur das Magnetventil neben der Zündspule für die Verstellung, aber eben keine Sensoren für die Stellung.
Worauf ich hinaus will, ist die Regelung blind? Sollte das Magnetventile dauerhaft offen oder zu stehen und die Einlasswelle konstant in einer Stellung hängen, würde das Steuergeräte das überhaupt erkennen?
:zwinker:

Simo87
Radarfallenwinker
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17.07.21 13:22
Postleitzahl: 44379
Land: Deutschland

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von Simo87 » Mo 19.07.21 16:50

*firemaster*~ hat geschrieben:
Mo 19.07.21 15:40
Die trimwerte sind gut. Der Ltft verschiebt sich wenn man stark falschluft hat, aber hier ists gut.
mich irritieren die hohen druckwerte im leerlauf im saugrohr. hat der motor denn definitiv nockenwellensensoren??
Oder nur das Magnetventil neben der Zündspule für die Verstellung, aber eben keine Sensoren für die Stellung.
Worauf ich hinaus will, ist die Regelung blind? Sollte das Magnetventile dauerhaft offen oder zu stehen und die Einlasswelle konstant in einer Stellung hängen, würde das Steuergeräte das überhaupt erkennen?
Servus, also ich hab mich noch mal mit den Trimmwerte befasst. Die folgenden Werte sind aber nur das Standgas/Leerlauf

SHRTFT: -8 bis 0%
LTFT: 5-6%


Mit dem Magnetventil neben der Zündspule dachte ich an einen Nockenwellensensor. Mein Fehler.
Gute Frage, ob das Steuergerät da war erkennen würde.

https://m.autodoc.de/autoteile/nockenwe ... 93-1-4-16v

Das habe ich spontan gefunden. Ist für mein Auto gelistet. Sollte dann also irgendwo in meinem Motor vorhanden sein 🤣

Benutzeravatar
*firemaster*~
Benzinpreisignorierer
Beiträge: 2526
Registriert: Mo 21.06.10 11:44
Postleitzahl: 51647
Land: Deutschland
Wohnort: GM

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von *firemaster*~ » Mo 19.07.21 18:04

Der schlechte lauf unter 3000 und das schlagartig gute Laufen über 3000 könnte theoretisch schon was mit den Steuerzeiten zu tun haben. Diesen Seiten würde ich nicht zu sehr vertrauen, guck lieber selber mal ob du rechts oder links irgendwo nen Stecker in Nockenwellennähe findest.
ich habe mir mal auf ein paar bildern den zylinderkopf angeguckt, und zumindest ich finde dort keinen nockenwellensensor
:zwinker:

Simo87
Radarfallenwinker
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17.07.21 13:22
Postleitzahl: 44379
Land: Deutschland

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von Simo87 » Mo 19.07.21 20:11

Ja, ich schaue mal.
Aber theoretisch verstellt sich so was ja nicht einfach...

Ich werde mal die Markierungen auf Zahnriemen und Nockenwelle prüfen. Sollte dann ja Aufschluss geben oder nicht? Habe kürzlich erst nen neuen Zahnriemen bekommen, da hatte der Werkstatt ja auffallen müssen denk ich mir, dass Problem existierte nämlich schon vor dem Zahnriemenwechsel.

Simo87
Radarfallenwinker
Beiträge: 19
Registriert: Sa 17.07.21 13:22
Postleitzahl: 44379
Land: Deutschland

Re: Dieses Auto..... eine nervige Geschichte.

Beitrag von Simo87 » Mo 19.07.21 20:36

Hinten am Motor, ungefähr unter der Drosselklappe sitzt der Nockenwellensensor.

Lohnt es sich, diesen zu tauschen oder würde es Fehler geben, wenn irgendwas nicht stimmt?

Antworten